Die Zukunft der Stadt im Blick

CDU präsentiert zehn Punkte für Rahden 2025

18.07.2020 | CDU Stadtverband Rahden

Das Kandidatenteam steht fest und auch das Wahlprogramm liegt auf dem Tisch: Die Rahdener CDU-Stadtverbandsvorsitzende Bianca Winkelmann und der Fraktionsvorsitzende Guido Peitsmeier haben nun im Rahmen einer Pressekonferenz den 10-Punkte-Plan zur Kommunalwahl am 13. September vorgestellt.

„Uns war es wichtig, uns auf das Wesentliche zu konzentrieren und unserem Motto ‚Klare Ziele, klarer Kurs’ gerecht zu werden“, erklärt Bianca Winkelmann. Das Programm beinhaltet eine Vielzahl konkreter Ziele von starken Familien über Förderung des Ehrenamtes bis hin zur Wirtschaftsförderung. Was sich dabei jedoch wie ein roter Faden durch die Zeilen zieht, ist das besondere Verhältnis zwischen Innenstadt und den Ortschaften. „Das eine bedingt das andere“, ist Bianca Winkelmann überzeugt und findet, dass diese besondere Mischung aus inhabergeführten Einzelhandel in der Innenstadt und schöner Natur in den Ortschaften Rahden so besonders lebens- und liebenswert mache.

Einen wichtigen Fokus im Programm sieht Fraktionschef Guido Peitsmeier vor allem in dem zehnten Punkt, der eine nachhaltige und solide Finanzpolitik betont. „Die Finanzen aus dem Blick zu verlieren, ist genauso falsch wie ‚Sparen bis es quietscht’. Es geht uns um langfristige Solidität. Wir wollen gerade in dieser Situation, die durch die Corona-Folgen für die Bürgerinnen und Bürger und Wirtschaft gleichermaßen schwierig ist, keine Steuern erhöhen.“ Nach vergangenen Sitzungen des Stadtrates habe er den Eindruck, sagte Guido Peitsmeier, dass die CDU inzwischen die einzige Partei im Stadtparlament sei, die immer auch einen Blick auf die Finanzierbarkeit werfe. „Das man trotzdem viel erreichen, investieren und wichtige Projekte auf den Weg bringen kann, haben wir gezeigt“, fügte er hinzu und verwies etwa auf die Innenstadtsanierung oder auch die Projekte der Dorferneuerung in den Außenortschaften.

Mit Blick auf den coronabedingt ganz anderen Wahlkampf sagte Bianca Winkelmann: „All das, was Spaß macht - der Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern - und wovon Politik lebt, ist eingeschränkt“, so die Vorsitzende. „Wir werden dennoch das Beste aus der Situation machen und setzen verstärkt auf Videos mit unseren Kandidaten.“