"Stockhausen für Europa" trifft Europaminister

Holthoff-Pförtner lobt Engagement des Vereins

Großes Lob von höchster Ebene für „Stockhausen für Europa“: Eine Delegation des Vereins um seinen Vorsitzenden Gerd Niemeyer hat nun den Nordrhein-Westfälischen Europaminister Stephan Holthoff-Pförtner in Düsseldorf besucht und der zeigte sich auf Anhieb begeistert.

„Ich bin sehr beeindruckt. Und es macht mir Riesenfreude, dass wir so engagierte Leute im Land haben“, sagte Holthoff-Pförtner in Richtung der fünfköpfigen Gruppe aus Stockhausen. Mit dabei war bei dem Besuch in der Düsseldorfer Staatskanzlei auch die heimische Landtagsabgeordnete Bianca Winkelmann: „Es freut mich, dass die Aktivitäten des Vereins inzwischen weit über Stockhausen und den Mühlenkreis hinaus strahlen und sie selbst in Düsseldorf, Berlin und Brüssel in aller Munde sind“, so die Landespolitikerin.

"Man muss etwas machen"

Gerd Niemeyer und sein Sohn Alexander Niemeyer berichteten dem Minister zunächst von ihrer Motivation. „Wir sind ein durchweg politischer Haushalt und Europa war immer ein Thema“, erklärte Gerd Niemeyer. So war er selbst als Lehrer für Englisch tätig und seine Frau im Fach Russisch. „Mit großer Sorge haben meine Frau und ich die Nachrichten um den Brexit und die Entwicklungen in manchen osteuropäischen Ländern verfolgt. Da dachten wir uns, dass man mal etwas machen muss. Und wenn wir etwas machen, dann machen wir auch etwas Großes.“

Politische Prominenz

Gesagt, getan folgte die Gründung des Vereins mit ursprünglich 26 Mitgliedern. Inzwischen sind es 76 und die Zahl der Veranstaltungen ist beachtlich. Selbst Elmar Brok und Martin Schulz seien schon da gewesen, berichtete Gerd Niemeyer: „Die haben sich alle so große Mühe gegeben. Und so eine tolle Stimmung habe ich noch nicht erlebt.“ Ihnen gehe es weniger um die Details der Europäischen Union, vielmehr würden ihnen die Werte wie Frieden und Miteinander am Herzen liegen. „Und wir wollen erreichen, dass die Menschen Wahlen als ein Fest der Demokratie wahrnehmen“, ergänzte Sohn Alexander Niemeyer. Aus dem Grund finden an dem Wochenende der Wahl auch ein großes Konzert und eine vielfältige Veranstaltung statt.




Aufruf zur Wahl

Minister Holthoff-Pförtner nahm angesichts dieser Aussagen noch mehrmals das Wort „beeindruckt“ in den Mund. Er selbst ist derzeit Vorsitzender der deutschen Europaministerkonferenz, die zum ersten Mal gemeinsam und parteiübergreifend zur Teilnahme an der Europawahl am 26. Mai aufgerufen hat.


Nach oben